Über juergen.rocks Häufige Fragen (und Antworten)

Allgemeines

Was soll das hier?

juergen.rocks ist eine private Spielwiese und Ablageort für Artikel und Projekte. Nicht mehr und auch nicht weniger.

Das Design ist so altbacken. Warum nichts Modernes?

Das Design stand sicherlich bei der Gestaltung dieser Seiten nicht im Vordergrund. Der Inhalt ist bedeutend wichtiger. Die Seite gefällt nicht? Macht nichts. Und stört mich nicht.

Diese Webseite sieht im Internet Explorer oder auf einem Apfel-Gerät komisch aus. Warum?

juergen.rocks wurde nicht entwickelt, um auf Apfel-Geräten oder im Internet Explorer zu funktionieren. Die Zielgruppe dieser Seite verwendet diesen Browser oder diese Geräte nicht. Daher wurde auch keine Zeit investiert, dort etwas schön oder passend zu bekommen.

Unter welcher Lizenz stehen die Inhalte von juergen.rocks?

juergen.rocks verwendet eine sehr liberale Form der Creative Commons Lizenz. Detailinformationen dazu sind auf der Seite »Lizenzinformationen« zusammengefasst. Hier gibt es auch Informationen zu verwendeten Fremdkomponenten.

Gibt es irgendwo Infos zum Datenschutz? Was wird hier abgeschnorchelt?

Für juergen.rocks gibt es unter »Impressum« ein Kapitel Datenschutz. Das spricht natürlich nur für juergen.rocks, denn wer hier sonst noch auf der Leitung lauscht und Daten abschnorchelt, kann ich nicht sagen.

Warum lassen sich die Seiten von juergen.rocks nicht ausdrucken?

Damit Papier, Strom, Tinte und Toner gespart wird.

Kontakt zu juergen.rocks

Wie kann ich Kontakt mit juergen.rocks aufnehmen?

Die einfachste Variante besteht in der Kontaktaufnahme per E-Mail. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Seite »Kontakt«. Auf dieser Seite gibt es auch Informationen zur Kontaktaufnahme per Jabber/XMPP.

Müssen E-Mails wirklich verschlüsselt werden?

Kurze Antwort: Ja.

Lange Antwort: Ja, siehe »GPG-Schlüssel«.

Wird nur GPG/PGP unterstützt? Was ist mit S/MIME?

S/MIME hat ein paar problematische Eigenschaften, die in der Praxis einfach für mich unpraktisch sind.

Für mein E-Mail-Programm gibt es keine GPG-/PGP-Unterstützung. Was habe ich für Alternativen?

Wenn Sie ein E-Mail-Programm verwenden, was Sie daran hindert, GPG oder PGP zu nutzen, dann gehören Sie sicherlich nicht zur Zielgruppe dieser Seite. Daher wird auch keine Alternative angeboten.

Was ist mit sozialen Netzwerken?

Soziale Netzwerke können spannende Tools sein. Aber sie sind auch komplett ungeschützt und für Kommunikation nicht wirklich geeignet. Weitere Infos gibt es auf der Seite »Soziale Netzwerke«.

Technik

Mit was wurde juergen.rocks erstellt?

Als Technologien kommen in erster Linie natürlich XHTML5, CSS3 und JavaScript zum Einsatz. Im Hintergrund werkelt das Django-Framework unter Python 3.4. Als IDE für den Python-Code wird PyCharm Professional verwendet, genau so wie für die restlichen Teile (HTML, CSS, JavaScript).

Die Hauptdatenbank läuft auf einer PostgreSQL-Instanz. Ergänzt wird die Datenhaltung durch eine Redis-Instanz, die als Cache für gerenderte Artikel und Seitenteile dient.

Ansonsten verwendet juergen.rocks unter anderem die folgenden Bibliotheken und Frameworks:

Wie funktioniert das Syntax-Highlighting in den Codebeispielen?

Das Syntax-Highlighting ist mit dem wundervollen Python Syntax Highlighter Pygments realisiert.

Warum ist das SSL-Zertifikat ungültig?

Das Thema SSL ist wichtig. Deshalb gibt es eine ganze Seite mit Details unter »SSL-Zertifikat«.

Wieso wird für JavaScript-Bibliotheken etc. kein CDN verwendet?

juergen.rocks glaubt daran, dass man als Besucher sicher sein sollte, dass man nur mit der Seite kommuniziert, die in der Adressleiste des Browsers zu sehen ist. Würden Schriften, JavaScript-Frameworks etc. außerhalb bei einem CDN-Anbieter liegen, wird bei jedem Seitenaufruf nicht nur der Server aus der Adressleiste über die besuchte Seite informiert, sondern auch die Betreiber solcher Netzwerke. Das torpediert die Verwendung von SSL zur Verschlüsselung der Kommunikation. Natürlich haben diese Netzwerke auch Vorteile, insbesondere in der Optimierung der Ladezeit und der Aktualisierung der Framework-Bibliotheken. Doch der Verlust an Privatsphäre wiegt schwerer.

Kann man einen Blick hinter die Kulissen werfen?

Der Python-Code ist noch nicht in einem Zustand, der eine Veröffentlichung erlaubt. Er wird später irgendwann sicherlich mal zumindest auszugsweise in meinem GitHub-Profil landen oder Bestandteil von hier veröffentlichten Artikeln werden. Wer aber weiß, wie Webseiten funktionieren, findet sicher schnell den Weg zu den JavaScript- und CSS-Dateien.

Wo sind die Tracker, Counter, Statistikmodule versteckt?

Kurze Antwort: Es gibt keine. Weder eigene, noch fremd gehostete.

Lange Antwort: juergen.rocks gibt Seitenbesuche grundsätzlich nicht an Dritte weiter und erlaubt Dritten ebenfalls nicht, irgendwelche Cookies zu lesen oder zu installieren. Daher begnügt sich juergen.rocks mit der Auswertung der Logfiles des Webservers. Das muss genügen. Es gibt nicht einmal sogenannte »Social Media Plugins«. Die sind zwar bequem, weil sie das direkte Teilen von Inhalten und Vernetzung mit anderen Benutzern ermöglichen, aber sie übermitteln auch Seitenaufrufe hier bei juergen.rocks direkt an die Betreiber dieser sozialen Netzwerke. Verweise auf soziale Netzwerke sind hier tatsächlich nur Links. Klickt man sie, landet man beim sozialen Netzwerk. Klickt man sie nicht, erfährt auch der Betreiber des sozialen Netzwerks nichts von dem Besuch auf juergen.rocks.

Wer hostet juergen.rocks?

Info vorweg: Ich bekomme kein Geld für die nachfolgenden Zeilen :-)

Ein vernünftiges Python-/Django-Hosting ist mit einem eigenen VPS oder Root-Server problemlos realisierbar, aber man macht sich eben selbst den Administrationsaufwand. Ich habe das jahrelang so gemacht und hatte entsprechende Verträge mit einem großen Kölner Hoster. Irgendwann kam der Punkt, an dem man sich nach einer Alternative schaute. Natürlich gibt es VPS-Hosting inzwischen wie Sand am Meer. Da aber meine Hosting-Anforderungen eigentlich »nur« aus dem Bedarf nach Python per WSGI oder FastCGI, und einer vernünftigen Datenbank bestanden, schaute ich mich auch mal bei Shared-Hosting-Anbietern um, insbesondere bei denen, die auf der Django-Projektseite »DjangoFriendlyWebHosts« und im Python-Forum.de-Wiki gelistet sind.

So stieß ich auf Uberspace.de. Bei Uberspace.de habe ich ein Shared-Hosting-Plätzchen gefunden, welches in diesem Segment unschlagbare Leistung bietet. Hier hat man unglaublich viele Freiheiten und einen SSH-Zugriff, mit dem man viele Dinge einfach selbst regeln kann. Dazu PostgresSQL und Redis. Und vieles vieles mehr, was ich überhaupt nicht benutze. Dazu kommt der echte wirkliche Vorteil von Shared Hosting gegenüber einem VPS: Es kümmert sich jemand anderes darum, dass das Gerät läuft.